Seit dem Kauf der museal genutzten Anlagen und Gebäude im Dezember 2011 war der Verein bestrebt auch den Ringlokschuppen zu erhalten und zu sanieren. Nach dem Abschluss der Sanierung der Dächer der Ausstellungshalle und über den Werkstätten konnte im April 2016 mit der Instandsetzung des Daches des Ringlokschuppens begonnen werden. Auf Grund der Bausubstanz des Ringlokschuppens ist jedoch eine Sanierung des Teils über den Gleisen 10-15 möglich. Mit der Sanierung wurde die Schweriner Firma MIX Dachdecker und Zimmerer GmbH beauftragt, die bereits schon die Dachsanierung der Museumsdächer durchgeführt hat. Für die Sanierung hat der Verein finanzielle Unterstützung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern, Landesamt für Kultur und Denkmalpflege und der Landeshauptstadt Schwerin aus dem BUGA-Überschuss erhalten. Weiterhin erfolgte die Sanierung mit Hilfe von Sponsoren, wie die Stiftung Sparkasse Mecklenburg-Schwerin in der Landeshauptstadt Schwerin und die SAS Schwerin, sowie mit Eigenmitteln des Vereins.
Die Arbeiten wurden im Juni 2016 erfolgreich abgeschlossen. Durch die Sanierung können nun weitere Eisenbahnfahrzeuge des Vereins witterungsunabhängig und trocken abgestellt werden.