Das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin befindet sich in einem Gebäudekomplex des ehemaligen Bahnbetriebswerkes Schwerin, welches als Denkmal der Landeshauptstadt Schwerin eines der ersten Industriebauten in Mecklenburg präsentiert. Die Gebäude wurden in den letzten Jahren des 19`ten Jahrhunderts errichtet und wurden bis zum Jahr 2000 als Instandhaltungswerkstatt für Lokomotiven genutzt.
Nach der Schließung der Werkstatt durch die DB AG wurde ein Teil des Komplexes im Jahr 2004 durch den Verein Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. übernommen. Im Dezember 2011 konnte der Vereinsvorstand nach jahrelangen Verhandlungen mit der DB AG die museal genutzten Anlagen und Gebäude kaufen. Somit wurde der Standort für das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum am Schweriner Hauptbahnhof dauerhaft gesichert.
Der Einzug in das Objektes stellte die Vereinsmitglieder vor neue Aufgaben und umfangreiche Projekte. An oberster Stelle stand und steht die Sicherung der Bauwerke und die Durchführung dringender Sanierungsarbeiten, insbesondere an den Dachflächen der Museumsgebäude. Die Mitglieder des Verein haben bereits seit der Übernahme des Gebäudekomplexes versucht, die am stärksten geschädigten Stellen des Daches zu reparieren. Dieses Vorhaben stellte sich als eine fast unlösbare Aufgabe heraus, sowohl vom Aufwand der Arbeiten als auch vom zeitlichen Faktor. Sobald einige marode Stellen geflickt waren, gab es an anderen Punkten erneuten Handlungsbedarf. Auch bereits durchgeführte großzügige Ausbesserungen ganzer Dachflächen brachte nur einen Teilerfolg. Die problematische Gesamtsituation führte zur Absage von Veranstaltungen gefährdete den gesamten Museumsbetrieb.
 
Um eine dauerhafte Lösung zu finden, hat der Vorstand den Beschluss gefasst, die umfangreiche und komplizierte Sanierung in mehrere Projekte aufzuteilen und für ausgewählte Sanierungsflächen eine Firma zu beauftragen. Zu den wichtigsten Projekten zur Sanierung der Dachflächen auf den Museumsgebäuden, die auf den folgenden Seiten ausführlicher vorgestellt werden, zählen:
   - Projekt 2009: Oberlicht über der Fahrzeughalle;
   - Projekt 2012: Dachsanierung über der Ausstellungshalle;
   - Projekt 2014: Dachsanierung über den Werkstätten.
 
Die Finanzierung des Vorhabens konnte der Verein nicht aus eigener Kraft bewältigen. So wurde es durch den Vorstand notwendig, Sponsoren zu finden und Möglichkeiten einer öffentlichen Förderung zu prüfen.
Der Verein hat seit dem Jahr 2011 für Sanierungsmaßnahmen an den denkmalgeschützten Gebäuden finanzielle und materielle Unterstützung erhalten durch:
   - Land Mecklenburg-Vorpommern, Landesamt für Kultur und Denkmalpflege;
   - Landeshauptstadt Schwerin, Amt für Denkmalschutz;
   - Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin in der Landeshauptstadt Schwerin;
   - Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft mbH;
   - LMI Projekt GmbH Warin;