Der Medienpreis Sophie wird von der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Landesbezirk Nord und der Heinrich Böll Stiftung Mecklenburg-Vorpommern vergeben. Die Verleihung erfolgt alle zwei Jahre in verschiedenen Sparten der Medienlandschaft. Ausgezeichnet werden vorrangig Beiträge, in denen politische und gesellschaftliche Probleme in Mecklenburg-Vorpommern dokumentiert werden.
Für das Jahr 2012 ging der Medienpreis in der Sparte Fernsehen an Thilo Tautz mit seinem Kamerateam vom Norddeutschen Rundfunk (NDR). Das Team wurde damit für die Fernsehreportage „Die Pendler von Gleis 13” ausgezeichnet.

Begründung der Jury (Zitat von der Einladung zur Preisverleihung):
IC, Abfahrt 6:03 Uhr: Eine Woche lang begleiteten NDR-Autor Thilo Tautz und sein Team eine Pendler-Gruppe auf ihrem Arbeitsweg zwischen Schwerin und Hamburg. Bis zu drei Stunden täglich sind die Protagonisten mit Bahn, Bus und manchmal auch noch Schiff unterwegs. Selbstmitleid wird nie laut, stattdessen zeigt sich leise die Erschöpfung durch die langjährigen Strapazen. Eindringlich thematisiert die halbstündige Reportage ein gesellschaftlich toleriertes Szenario, welches zehntausende Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns betrifft auf der Suche nach vermeintlich sichereren, geregelteren und besser bezahlten Jobs in den alten Bundesländern. Und noch etwas zeigt der Film bei allen ewig Reisenden: die Verbundenheit und Liebe zu ihrer Heimat, die sie nicht verlassen wollen. Zumindest nicht zwischen 20:00 Uhr abends und 6:03 Uhr morgens.

Passend zum Thema der Reportage wurde die Preisverleihung in der Fahrzeughalle des Mecklenburgischen Eisenbahn- und Technikmuseums durchgeführt. Zu dieser öffentlichen Veranstaltung, die am 20.05.2012 stattfand, waren neben den Preisträgern auch die Hauptdarsteller der Reportage unter den Ehrengästen. Unter regem Interesse der regionalen Medien wurden Ausschnitte aus dem Fernsehbeitrag gezeigt und danach gab es vor der Kulisse historischer Lokomotiven diverse Fototermine. Abschluss bildete ein Empfang für Preisträger und Ehrengäste.