In Deutschland sind zwei Exemplare der Baureihe 03.10 als Museumslokomotiven erhalten geblieben.
Als betriebsfähiges Fahrzeug ist die Lok 03 1010 vor Sonderzügen in ganz Deutschland anzutreffen. Am Standort des DB Museums Halle (Saale) beheimatet wird die Maschine durch den Förderverein Schnellzugdampflok 03 1010 e.V. gepflegt und eingesetzt. Die ehemalige Versuchslokomotive der Versuchs- und Entwicklungsstelle Maschinenwirtschaft (VES-M) in Halle ist heute mit Rostfeuerung ausgerüstet und besitzt einen vom typischen Reko-Kessel abweichenden Dampferzeuger.
Als nichtberiebsfähiges Fahrzeug gehört die Lok 03 1090 seit dem Jahr 2001 zum Fahrzeugbestand des heutigen Mecklenburgischen Eisenbahn- und Technikmuseums in Schwerin. Die beim DB-Museum Nürnberg gelistete Lok präsentiert sich im letzten Betriebszustand mit Reko-Kessel und Öl-Hauptfeuerung.

Es ist immer ein besonderer Höhepunkt, wenn mehrerer oder alle erhaltenen Museumslokomotiven einer Baureihe an einem Standort anzutreffen sind.
Seit der Stationierung der 03 1090 in Schwerin gab es bisher zwei Möglichkeiten für gemeinsame Foto- und Videoaufnahmen mit 03 1010.
Das erste Treffen dieser Art fand am 29.06.2002 auf dem Gelände des Bahnbetriebswerkes Schwerin statt. Im Auftrag von DB-Nostalgiefahrten organisierte die Dampf-Plus GmbH einen Sonderzug von Berlin über Neustrelitz nach Schwerin. Während im Bw bei der Lok 03 1010 die Vorräte ergänzt wurden, bestand die Möglichkeit, die Fahrzeugsammlung der Mecklenburgischen Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. zu besichtigen. Einige der Fahrzeuge waren von den Vereinsmitgliedern speziell hierfür auf dem Bw-Gelände fotogerecht aufgestellt worden. Danach wurde vor der Lokomotivwerkstatt das ersehnte Fotomotiv mit Lok 03 1090 für ca. zwei Stunden arangiert, bevor der Sonderzug über die selbe Route zurück nach Berlin gefahren ist.
Zum zweiten Treffen beider Museumslokomotiven in Schwerin kam es am 10.05.2014. Mit einem durch den Verein Dampflokfreunde Berlin e.V. organisierten Sonderzug reisten zahlreiche Eisenbahninteressierte von Berlin über Neustrelitz nach Schwerin. Die Lokomotiven präsentierten sich in Beschilderung der Epoche IV exklusiv für die Teilnehmer des Sonderzuges einige Stunden auf dem Freigelände des Museums. Auch an diesem Tag bestand die Möglichkeit, das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum zu besichtigen. Die Eisenbahnfreunde fuhren dann über Wittenberge wieder zurück zum Ausgangspunkt der Sonderfahrt.
Bleibt die Hoffnung, das bis zum nächten direkten Zusammentreffen beider Lokomotiven dieser Baureihe nicht wieder zwölf Jahre vergehen werden, denn in den letzten Jahren war die Lok 03 1010 mehrmals mit Sonderzügen im Bahnhof Schwerin zu beobachten.