Auch wenn es an dem Wochenende mal das eine oder andere Regenschauer gab, kamen 2600 Besucher in das Mecklenburgische Eisenbahn- und Technikmuseum. Die Besucher kamen aus allen Teilen Deutschlands, von Mecklenburg/Vorpommern über Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen bis Bayern. Auch Touristen aus der Schweiz sahen sich die Ausstellung an. In der ehemaligen Lokwerkstatt der Mecklenburgischen Friedrich-Franz-Eisenbahn präsentierten 11 Modellbahnvereine und Privatpersonen ihre Modellbahnanlagen in verschiedenen Spurweiten. Die liebevoll und zum größten Teil bis ins kleinste Detail gestalteten Anlagen zeigten u. a. die Furka-Oberalp-Bahn, die Spreewaldbahn und das ehemalige Bahnbetriebswerk Schwerin. Auf dem Freigelände waren die die historischen Fahrzeuge aus der umfangreichen Sammlung der Mecklenburgischen Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. ausgestellt.
Während des Rundgangs durch die Modellbahnschau hatten die Besucher die Möglichkeit, die für sie schönste Modellbahnanlage auszuwählen. 301 Besucher nutzten die Gelegenheit und wählten die für sie schönste Anlage.
Den 1. Platz belegte hierbei die H0-Clubanlage des MEC Oranienburg 1964 e.V.,
den 2. Platz belegte die H0-Straßenbahnanlage des Modellbau Vereins Schwerin und
den 3. Platz belegte die Z-Heimanlage „Müsum“ von Kai Wüstermann aus Norderstedt.

Als kleines Dankeschön an die Besucher für die Auswahl der schönsten Modellbahnanlage wurden am 03.10. auf der Veranstaltung fünf Preise ausgelost.
Die Preise gingen an
Frank Nieseler, Schwerin (1.Preis),
Hans-Heinrich Neukirch, Bochum (2. Preis),
Eberhard Lück, Neu Lüblow (3. Preis),
Frau oder Herr Berndt, Berlin (4. Preis) und
Florian Stender, Plate (5. Preis).

Die Mecklenburgischen Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. bedanken sich für den Besuch.